Samstag, 04 Februar 2012 11:53

Das Wappen der Gemeinde Moorenweis

Wappen Moorenweis

 

 

Beschreibung

In Silber aus blauem Wellenschildfuß wachsend zwei schwarze Mooskolben mit grünen Stängeln und grünen Blättern, dazwischen schräg gekreuzt ein roter Kreuzstab und ein roter Schlüssel.

Begründung

Das Gebiet der Gemeinde Moorenweis gehörte ursprünglich zum welfischen Hausbesitz. Im 13. Jahrhundert sind dort Güter des Klosters Wessobrunn nachweisbar, die dem Kloster wohl von den Welfen geschenkt worden waren. Umfangreichen Grundbesitz im Gemeindegebiet hatte außerdem die Pfarrkirche Moorenweis. Als Hinweis auf diese beiden Grundherren wird in das Gemeindewappen der Kreuzstab - als Attribut des hl. Sixtus (Patron der Pfarrkirche Moorenweis) - und der Petrusschlüssel aus dem Wappen des Klosters Wessobrunn aufgenommen. Die Farben weiß und rot erinnern an die Zugehörigkeit der Gemeinde zum Bistum Augsburg. Die Lage der Gemeinde im Quellgebiet der Maisach mit seinen dort häufig anzutreffenden Rohrkolben wird durch den Wellenschildfuß und die Rohrkolben dargestellt (entnommen dem Schreiben der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns vom 24.01.1977).

Fahne und Wappen genehmigt mit RS vom 07.06.1977, Nr. 230-8001 FFB 2/77

Hinweis: Die Verwendung des Gemeindewappens durch Dritte bedarf gemäß Art 4 Abs. 3 Gemeindeordnung der Genehmigung der Gemeinde Moorenweis.